Recruiting

In betriebswirtschaftlichen Unternehmensplanspielen verantworten Planspielteilnehmer Unternehmen und treffen eine Vielzahl betriebswirtschaftlicher Entscheidungen. Analytische Fähigkeiten und betriebswirtschaftliche Kenntnisse sind notwendig bzw. werden erlernt im Rahmen der Entscheidung, WELCHE Entscheidungen in Marketing, Absatz, Produktion, Einkauf, Logistik und Finanzen getroffen werden sollen, aber auch in der AUSWERTUNG der betriebswirtschaftlichen Zahlenwerke vor der Entscheidung bzw. alternativ nach Ablauf der Spielrunde.

Unterschieden werden dynamische mehrperiodische Planspiele, in denen in der Regel 3-5 Unternehmen dynamisch und ergebnisoffen (es existiert keine Masterlösung – Spielerfolg hängt stets von Entscheidungen anderer Unternehmen ab) in 6-8 Geschäftsjahren gegeneinander spielen sowie „One-Shot-Spiele“, in denen ein Unternehmen gegen vorab definierte Systemunternehmen für eine Spielperiode spielt; hier existiert eine Masterlösung.

Im Recruiting können beide Varianten gut eingesetzt werden. In modernen Planspielen wie beCEO! können dynamische mehrperiodische Planspiele in Recruiting-Events integriert werden. Wenn der Organisierende es wünscht, kann auch die eigene Branche oder – SPEZIELL – das eigene Unternehmen im Planspiel abgebildet werden. Auch können Interessierte/Bewerber verschiedene Funktionen zugeordnet bekommen. Den Bewerbern und Interessierten wird ein interessantes Event geboten, dem Unternehmen ist es durch Beobachtung analytischer Fähigkeiten, teaminterner Kommunikation und Präsentationen nach jedem Geschäftsjahr möglich, die Bewerber einem ersten Screening zu unterziehen. Ähnliche Planspiele – dann mit geringerem Event-Charakter – können auch bei größeren Assessment-Centern eingesetzt werden.

One-Shot-Planspiele können zweierlei eingesetzt werden: als Vorab-Screening-Online-Tool als erster Stufe im Bewerbungsprozess. Statt oft wenig mit der Unternehmensrealität assoziierten „Intelligenztests“ können Bewerber gebeten werden, ein One-Shot-Planspiel in vorgegebener Zeit zu spielen und danach einen Fragenkatalog zu beantworten. Die Spielergebnisse und die Antwortqualität drücken die analytische und betriebswirtschaftliche Kompetenz der Bewerber aus. Auch können One-Shot-Planspiele in Vor-Ort- oder Online-Bewerberinterviews integriert werden – dann werden die Bewerber gebeten, Ihre Spielergebnisse zu präsentieren und zu erläutern.

Planspiele sind demnach vielfältig im Recruiting einzusetzen – sie drücken Modernität des eigenen Unternehmens aus und fordern Bewerber in Dimensionen, die sonst kaum in den gängigen Recruiting-Prozess integriert werden können.