Ziel eines Planspiels ist es, Wissen im Wesentlichen durch Anwendung zu vermitteln. Insofern eignen sich Planspiele als ideale Weiterbildungsform immer dann, wenn Sie Seminarteilnehmer motivieren wollen, Sachverhalte durch Anwendung zu erlernen. Unterschätzen Sie nicht die motivierende Wirkung eines Seminars mit Wettbewerbscharakter sowie den nachhaltigen Lerneffekt, wenn nicht nur passiv zugehört, sondern unter Wettbewerbsdruck angewendet wird.

„Nebenbei“ erlernen die Planspielteilnehmer, wie vernetzt Unternehmensentscheidungen zu betrachten sind („Senke ich die Preise, sinken die Deckungsbeiträge“; „Günstige Lieferanten können häufiger ausfallen – teurere Lieferanten oder Versicherungen gegen Ausfall kosten aber Geld!“; „Zur Produktions- und Einkaufsplanung brauche ich geplante Absatzzahlen – der Vertriebsverantwortliche kennt diese aber nicht“) oder wie gängige Unternehmensreports („Was genau sagt mir eine Deckungsbeitragsrechnung, was eine Cash Flow-Rechnung?“) zu interpretieren sind.

Abseits von Bereichsdenken werden zudem notwendige Kommunikations- und Organisationskompetenzen für den betrieblichen Alltag entwickelt.